Zentrum Paul Klee
Bern
Marie Elisabeth Hecker - © Benjamin Ealovega
Marie Elisabeth Hecker
© Benjamin Ealovega
Bild 1/

Auditorium Martha Müller

Meisterkonzert Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello und Martin Helmchen, Klavier

MI | 13. Februar 2013 | 19:30

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sonate D-Dur BWV 1028 für Viola dagamba und obligates Cembalo

Robert Schumann (1810-1856)
Fantasiestücke op. 73

Robert Schumann (1810-1856)
Adagio und Allegro

Ernest Bloch (1880-1959)
«From Jewish Life» (3 Skizzen) für Violoncello und Klavier

Sergej Rachmaninow (1873-1943)
Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op. 19

Ein Konzertabend der Extraklasse – ein junges Duo auf höchstem Niveau.

«Herzzerreissend traurig und traumwandlerisch schön» (Die Zeit)

Die junge Cellistin Marie-Elisabeth Hecker, die ihren internationalen Durchbruch mit ihrem sensationellen Erfolg beim Rostropowitsch-Wettbewerb 2005 in Paris erreichte, ist eine leidenschaftliche, hoch sensitive, kreative Künstlerin, sie bringt magische Freude und Schönheit in alles, was sie spielt. Gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Martin Helmchen gehört sie weltweit zu den gefragtesten Solisten und Kammermusikern.