Zentrum Paul Klee
Bern
05/09/14—11/01/15
Antony Gormley.
Expansion Field
 - © Kevin Davis
© Kevin Davis

Auditorium Martha Müller

Meisterkonzert
Steven Isserlis, Violoncello

Sonntag 3. Juni 2012, 17 Uhr
Dénes Várjon, Klavier

Der britische Cellist Steven Isserlis wird weltweit als Solist, Kammermusiker und Pädagoge gefeiert. Höhepunkte vergangener Saisons beinhalten Aufführungen mit den bedeutendsten Orchestern weltweit, u.a. mit den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin, dem Washington National Symphony Orchestra, dem Mahler Chamber Orchestra, dem Cleveland Orchestra, der NHK Symphony, den Wiener Symphonikern, der Academy of St Martin in the Fields, sowie Recitals in der Londoner Wigmore Hall, bei den Salzburger Festspielen oder Auftritte bei den BBC Proms. Seine bahnbrechenden Aufnahmen der Bach-Suiten sowie seine Schumann-Aufnahmen mit dem ungarischen Pianisten Dénes Varjon, wurden vom Gramophone Magazin als beste Aufnahmen des Jahres ausgezeichnet. Isserlis hat ein grosses Interesse an der authentischen Aufführungspraxis und spielt mit vielen der führenden Orchester dieses Genres. Eine preisgekrönte Diskographie spiegelt sein Interesse an einem vielseitigen Repertoire wieder. Steven Isserlis spielt das Marquis de Corberon (Nelsova) Stradivarius Cello von 1726, eine freundliche Leihgabe der Royal Academy of Music.Als einer der wichtigsten ungarischen Musikerpersönlichkeiten seiner Generation profiliert sich der Künstler Dénes Várjon seit vielen Jahren regelmässig in den Musikmetropolen Europas und den USA und ist Gast bei internationalen Festivals.  

Programm

Kurzfristige Programmänderung.

Neu:

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847)
Variations concertantes op. 17 für Violoncello und Klavier
Thema: Andante con moto
Variation I
Variation II
Variation III: Più vivace
Variation IV: Allegro con fuoco
Variation V: L’istesso tempo
Variation VI: l’istesso tempo
Variation VII: Presto ed agitato
Variation VIII: Tempo I

Woldemor Bargiel (1828-1897)
Adagio in G-Dur op. 38

Robert Schumann (1810-1856)
Sonate Nr. 3 a-Moll o. op.
(urspr. für Violine und Klavier, arr. von Steven Isserlis für Violoncello und Klavier)
Ziemlich langsam
Lebhaft
Intermezzo: bewegt, doch nicht zu schnell
Finale: Markiertes, ziemlich lebhaftes Tempo

*** 

Josef Suk (1874-1935)
Ballade und Serenade op. 3 für Violoncello und Klavier

Johannes Brahms (1833-1897)
Sonate für Violoncello und Klavier, F-Dur op. 99
Allegro vivace
Adagio affettuoso
Allegro passionate
Allegro molto

Eintritt: CHF 120/100/80 (inkl. Willkommensgetränk und Ausstellungsbesuch)
Vorverkauf: www.kulturticket.ch, Tel. 0900 585 887 (CHF 1.20/Min).
Direktverkauf: Kulturticketschalter bei Bernbillett, Museumskasse Zentrum Paul Klee und an allen Kulturticketschaltern der Schweiz.