Zentrum Paul Klee
Bern
05/09/14—11/01/15
Antony Gormley.
Expansion Field
Fr 20.12.2013

Medienmitteilung Zentrum Paul Klee: Jahresvorschau 2014

Das Zentrum Paul Klee präsentiert mit der Ausstellung «Die Tunisreise. Klee, Macke, Moilliet» ein Kunsthighlight des Jahres 2014 und würdigt damit eine der bemerkenswertesten Künstlerreisen, die sich zum hundertsten Mal jährt. Die Ausstellung wird von einem vielfältigen Rahmenprogramm begleitet. 2014 wird Paul Klee aber auch wieder in den Dialog mit bedeutenden Künstlern der Gegenwartskunst gesetzt, ein Zeichen der künstlerischen Öffnung des Zentrum Paul Klee.

Ausstellungen: Von Klee und seinen Zeitgenossen über seine Nachfahren bis zur Gegenwart

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der legendären Tunisreise der drei Künstlerfreunde Paul Klee, August Macke und Louis Moilliet zeigt das Zentrum Paul Klee zum ersten Mal seit mehr als dreissig Jahren eine umfassende Ausstellung mit  dem Grossteil der Werke, die auf oder nach der Reise entstanden sind. Im Spätherbst kommen dann Klees eigene Favoriten ans Licht. Die Ausstellung «Paul Klee. Sonderklasse – unverkäuflich» wird in Zusammenarbeit mit dem Museum der bildenden Künste Leipzig und im Rahmen eines Forschungsprojektes der Universität Zürich vorbereitet. Dass Klee als ein Vorläufer von bedeutenden abstrakten Tendenzen der Nachkriegskunst angesehen werden kann, belegt anschaulich die Ausstellung «Taking a Line for Walk». Sie vereint Schlüsselwerke u.a. von Henri Michaux, Cy Twombly, Brice Marden und Christopher Wool. 

Mit dem britischen Bildhauer Antony Gormley konnte einer der profiliertesten Künstler unserer Zeit für ein speziell auf das Zentrum Paul Klee zugeschnittenes Projekt gewonnen werden. Seine monumentale Installation wird nicht nur mit der Architektur von Renzo Piano einen spannungsvollen Dialog aufnehmen, sondern über die parallele Sammlungspräsentation zu Klees Auseinandersetzung mit den Themen Raum, Natur und Architektur mit Klees Gedankenwelt in Verbindung treten. 

Das ZPK setzt darüber hinaus seine Zusammenarbeit mit den zeitgenössischen Schweizer Künstlern Lutz & Guggisberg fort. Zudem gibt es im Zusammenhang mit der Tunisreise-Ausstellung an einem Themenwochenende Einblicke in die gegenwärtige Kunstproduktion Tunesien. Und einen grossen Höhepunkt steuert das ZPK zur Biennale Bern bei: Christian Marclays überwältigende Multimedia-Performance «Everyday» eröffnet am 11. September in der Dampfzentrale die Biennale Bern 2014.

Mehrspartenhaus: Musik und Literatur

Die Musik wird sowohl in der eigenständigen und erfolgreich etablierten Reihe der Meisterkonzerte gepflegt, wie auch in Konzerten, die im Zusammenhang mit den Kernthemen des ZPK und den im ZPK stattfindenden Ausstellungen speziell programmiert werden, sei es die Doppelaufführung mit unterschiedlichen Vorprogrammen von Strawinskys «Histoire du Soldat» in der deutschen Fassung von Mani Matter, sei es die Trilogie des Ensemble Paul Klee zur Tunisreise, sei es der Auftritt des gefeierten tunesischen Oud-Spielers Dhafer Youssef und seines Jazz-Quartetts zum Abschluss des oben erwähnten Tunesienwochenendes. Daneben gibt es im Auditorium Martha Müller zahlreiche Konzerte unserer Gastensembles Camerata Bern und Bernische Chopin Gesellschaft sowie von anderen Konzertveranstaltern. 

Schliesslich werden auch die sich guten Zuspruchs erfreuenden Lesungen fortgesetzt, erstmal nun auch mit Grössen der internationalen Literaturszene. Und bereits zum dritten Mal veranstaltet das ZPK am 8.–9. März die Designmesse Bern für rares Vintage und Lifestyle Interieur.

Kunstvermittlung im ZPK und dem Kindermuseum Creaviva

Die Programme und Angebote des Kindermuseum Creaviva, dem Kompetenzzentrum für kreative Kunstvermittlung, gehören zu dem Gesamterlebnis des ZPK und der Idee einer umfassenden Kunstvermittlung. In einer Zusammenarbeit von ZPK und Creaviva werden die beliebten Familienmorgen-Programme ausgebaut und wöchentlich angeboten. Dank der Partnerschaft mit Coop geniessen Kinder jeden Sonntag freien Eintritt in die Ausstellungen des ZPK und die Familienmorgenprogramme können ohne Extraticket besucht werden. (Ab 16. März 2014).

Sommerakademie im Zentrum Paul Klee

Die kommende Sommerakademie (15.–22.8.14) wird von Gastkurator Raimundas Malašauskas geleitet. Geboren in Vilnius, kuratiert er Projekte auf der ganzen Welt, unter anderem die Länderpavillons Litauen und Zypern an der Biennale Venedig 2013. Im Jahr zuvor war er Mitglied des Kuratorenteams der dOCUMENTA 13 in Kassel.

Event und Congress Location

Die Sparte Events hat sich in den letzten Jahren erfreulich entwickelt und ist aus dem Profil des ZPK nicht mehr wegzudenken. Die attraktiven Räumlichkeiten werden von Fremdveranstaltern für kulturelle und geschäftliche Events genutzt. Dabei erweist sich das anregende Ambiente des Hauses und seiner künstlerischen Programme als Standortvorteil.

Partner

Das anspruchsvolle und aufwändige Programm des Jahres 2014 kann dank der Unterstützung zahlreicher Partner vorbereitet und realisiert werden. Für Fördermittel danken wir der Avina Stiftung, der Ernst Göhner-Stiftung und der Paul Klee-Stiftung der Burgergemeinde Bern. Als Sponsoringpartner sind uns Coop, JTI, Die Mobiliar sowie – für die Sommerakademie – die Berner Kantonalbank verbunden. Als Gold- und Silberringpartner unterstützen uns accurART, APG, AXA Art Insurance, Canon, CSL Behring, K. + H. Hofstetter AG, Hotel Schweizerhof Jordi Druck, Lettra Design, Musikhaus Krompholz, Netlevel, Passive Attack, Via Mat Art Care und Zürcher Frauenverein. Wir danken diesen sowie weiteren, nicht genannt sein wollenden Gönnern sehr herzlich. 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen gerne zur Verfügung: 
Maria-Teresa Cano, Leiterin Kommunikation und Kunstvermittlung,  , Tel. +41 (0)31 359 01 01