Tu 02.10.2012

Medienmitteilung Vorankündigung Ausstellungseröffnung «Die Engel von Klee»

und Engel von Carl Valentin, Charlie Chaplin, Friedrich Wilhelm Murnau, Ralph Eugene Meatyard, Duane Michals, Francesca Woodman, Joseph Beuys, Wim Wenders, Mariko Mori, Mark Wallinger, Pierre et Gilles, Jakob Gautel & Jason Karaïndros, Rosemary Laing, Bill Plympton, Sun Yuan & Peng Yu, Eija-Liisa Ahtila 
27.10.2012 bis 20.01.2013

Klees Engel – obwohl zum grössten Teil Zeichnungen – gehören heute zu den beliebtesten Werken des Künstlers. Sie sprechen nicht nur Kunstliebhaber an, sondern haben auch als poetische Lebenshelfer eine hohe Popularität gewonnen. Als geflügelte Mutanten, halb Mensch halb Himmelsbote, repräsentieren sie eine Übergangsform zwischen irdischer und überirdischer Existenz, die sowohl dem modernen Skeptizismus, als auch dem Bedürfnis nach Spiritualität entgegen kommt.

Die meisten der rund 80 Engel sind in Klees letzten Lebensjahren (1938–40) entstanden. Sie sind Ausdruck von Klees damaliger Lebenssituation und zugleich charakteristische Beispiele für den minimalistischen Zeichenstil seines Spätwerkes. Zu diesem Kernbestand kommen einige frühere Beispiele, wie etwa der berühmte Angelus novus von 1920 aus der Sammlung des Israel Museum, das wohl legendärste Werk von Paul Klee und zugleich eines der berühmtesten Bilder der Kunst des 20. Jahrhunderts überhaupt. Ausserdem gibt es neben den Zeichnungen eine Gruppe hochkarätiger farbiger Arbeiten.

Zusätzlich zur zentralen Präsentation der Klee-Engel richtet das Zentrum Paul Klee in einem Kabinettumgang einen zweiten Ausstellungsteil ein. Er ist dem Motiv des Engels in der Fotografie, im Film und in der Videokunst gewidmet. Die gezeigten Werke schlagen den Bogen von den 1910er Jahren bis in die Gegenwart, also von der Entstehungszeit von Klees frühesten Engeln bis heute, und umfassen einige Ikonen der Geschichte dieser Medien von Charlie Chaplins «The Kid» (1921) und Friedrich Wilhelm Murnaus «Faust» (1926) bis hin zu Schlüsselwerken zeitgenössicher Videokünstlerinnen wie Mariko Mori oder Eija-Liisa Ahtila.

In der Foto- und Videokunst lässt sich seit den 1970er Jahren ein verstärktes Interesse an spirituellen Themen, irrationalen Phänomenen, Wundern und überirdischen Erscheinungen feststellen. Wie schon bei Paul Klee ist auch hier der Engel ein Grenzgänger zwischen den Welten, zwischen Realität und metaphysischer Imagination, und verliert als solcher zu keiner Zeit an Aktualität. Losgelöst von den repräsentativen Aufgaben der Sakralkunst und der klassischen Ikonografie hat die Wiederbelebung dieses in der Kunstgeschichte fest verankerten Motivs neue Erscheinungsformen von Engeln hervorgebracht. Insbesondere die anscheinend klare Grenze zwischen himmlischen und teuflischen, zwischen menschlichen und überirdischen, zwischen guten und bösen Wesen verwischt sich, sodass der Engel zur Metapher für die Mehrdeutigkeit, ja gar den allem Menschlichen inhärenten Widerspruch wird.

Eine Ausstellung nach einer Idee von Christine Hopfengart, kuratiert von Eva Wiederkehr Sladeczek (Klee-Engel) und Peter Fischer (Fotografie, Film und Video-Abteilung). Die Ausstellung reist (ohne Fotografie-, Filmund Videoteil) im Anschluss an die Berner Premiere in das Museum Folkwang in Essen und die Hamburger Kunsthalle.

Die Eröffnung findet am Freitag 26. Oktober, um 18 Uhr im Zentrum Paul Klee statt.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Maria-Teresa Cano, Leiterin Kommunikation und Kunstvermittlung,
, Tel. +41 (0)31 359 01 01

Begleitprogramm zur Ausstellung

Advent Advent …

Sonntag 25. November 2012, 11 Uhr
Emil Steinberger
«Drei Engel!»
Emil mit seinem aktuellen Bühnenprogramm

Sonntag 2. Dezember 2012, 11 Uhr
Nils Althaus
«APFÄNT, APFÄNT!»
Mundartchansons, Lesung und Kabarett

Sonntag 9. Dezember 2012, 11 Uhr
«Engel und himmlische Geschichten»
Heidi Maria Glössner und Uwe Schönbeck entführen Sie in die Welt der Engel und der himmlischen Sphären

Sonntag 16. Dezember 2012, 14–16 Uhr
«Engel in Bern»
Ausstellungsbesuch und Stadtrundgang durch Bern auf den Spuren von Engeln mit Hans Ulrich Schäfer und Dominik Imhof

Samstag 29. Dezember 2012, 10.30–11.30 Uhr
Sonntag 30. Dezember 2012,10.30–11.30 Uhr
«Engel im Werden»
offenes Atelier für die ganze Familie

Weitere Veranstaltungen

Mittwoch 31. Oktober 2012, 16–17
Einführung für Lehrpersonen
mit Tipps für den Besuch mit der Schulklasse

Mittwoch 7. November 2012,18 Uhr
Freunde ZPK
Exklusive Führung durch die Ausstellung mit Peter Fischer (Direktor und Kurator )

Klee ohne Barrieren
Im Rahmen des «Internationalen Tages der behinderten Menschen»:

Samstag 1. Dezember 2012,12.30–13.30 Uhr
Führung für Gehörlose und Hörbehinderte

Sonntag 2. Dezember 2012, 15–16 Uhr
Führung für Blinde und Sehbehinderte

Sonntag 20. Januar 2013, 10.30–12 Uhr
Familienmorgen «Engel vom Stern»
ein gemeinsamer Ausstellungsbesuch mit kreativem Arbeiten für die Kleinen und Führung für die Grossen